Corona Virus

Liebe Eltern

Swiss Medi Kids stellt sicher, dass Ihr Arztbesuch bei uns sicher verläuft. Es gelten individuelle auf unsere kleinen Patienten angepasste Regeln, über die wir Sie vor Ort informieren. Bitte respektieren Sie für Ihre Sicherheit und diejenigen Ihrer Kinder diese Regeln. Patienten mit Immunsuppression und Herz-Lungenproblemen (Herzfehler, Asthma) bitten wir, sich bei jeglichen Beschwerden nach telefonischer Rücksprache direkt in ein Kinderspital zu begeben.

Bei Erfüllung der Testkriterien des BAG können Sie Ihr Kind bein uns testen lassen. Bitte beachten Sie die neuen Testkriterien des BAG per 25.09.2020:

https://cdn.paediatrieschweiz.ch/production/uploads/2020/09/2020.09.21-Vorgehen_symptomatische-Kinder_d.pdf

Selbst positiv getestete Personen müssen nicht immer ins Spital. Meistens genügt eine vom Arzt angeordneter Verbleib zu Hause. Hier finden Sie die Anweisungen zum Vorgehen bei Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne: https://www.fmh.ch/dienstleistungen/kommunikation/aktuelle-infos-coronavirus.cfm#i139724

In Zürich, Winterthur und Luzern dürfen Sie in allen ausser den obgenannten Fällen wie bisher ohne Voranmeldung vorbeikommen. In Wil bitten wir wie immer um Voranmeldung. Bei Kindern hat das Corona Virus einen milden Krankheitsverlauf gezeigt. Halten Sie sich generell an die Hygiene Regeln des BAG (häufiges Händewaschen, möglichst wenig Nähe in öffentlichem Raum etc.): https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/hygiene-pandemiefall.html.

In unseren Praxen gilt ab sofort für alle Personen ab 12 Jahren Maskenpflicht. 

Falls Sie unsicher sind, ob Ihr Kind weiterhin die Schule besuchen darf oder ob ein Kinderarzt konsultiert werden sollte, steht Ihnen ab sofort folgende Abfrage zur Verfügung:

https://www.coronabambini.ch/login/main_sprachvar.cfm?typ=o&sprachprepo=&startpos=0&frage=0&danke=0&v=1&setinitial=

Notfalldienste

Wir übernehmen die folgenden Notfalldienste und haben dann ausgeweitete Öffnungszeiten:

Zürich 2020:

29.09.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

01.10.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

07.10.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

10.10.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

12.10.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

14.10.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

15.10.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

18.10.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

20.10.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

23.10.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

25.10.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

26.10.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

29.10.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

30.10.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

01.11.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

04.11.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

05.11.2020, 20.00 - 22.00 Uhr

06.11.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

13.11.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

14.11.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

15.11.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

17.11.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

18.11.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

22.11.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

23.11.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

26.11.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

27.11.2020, 08.00 - 22.00 Uhr 

01.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

01.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

04.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

05.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

07.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

11.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

12.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

14.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

15.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

17.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

18.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

19.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

21.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

23.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

24.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

25.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

26.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

28.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

29.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

30.12.2020, 08.00 - 18.00 Uhr

31.12.2020, 18.00 - 22.00 Uhr

 

Winterthur 2020:

19.10.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

21.10.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

22.10.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

01.11.2020, 16.00 – 22.00 Uhr

02.11.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

03.11.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

04.11.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

02.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

03.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

04.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

07.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

08.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

09.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

10.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

29.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

31.12.2020, 08.00 - 22.00 Uhr

 

 

Medienspiegel

Falls Sie gerne mit uns in Kontakt kommen möchten oder weitere Informationen benötigen kontaktieren Sie bitte Frau Ladina Flury unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datum

Quelle

Beitrag

19. Juli 2017 TeleZüri In der Badi-Zeit ist es sehr wichtig die Kinder stets im Auge zu behalten.
Was ist zu tun, wenn doch etwas passiert? Im Beitrag von TeleZüri vom 19.07.2017 gibt unser Standortleiter Zürich, PD Dr. med. Rudolf Mallmann wichtige Ratschläge. Zum TeleZüri-Beitrag.

Sie wollen mehr über Kindernotfälle und erste Hilfe Massnahmen erfahren? Dann besuchen Sie doch unseren Kindernothelferkurs in Zürich oder Luzern: Kindernothelferkurse
11. Juni 2017 Blick (online) Sparen bei den Kleinsten - Bund doktert an Kindermedizin herum
Gegen die geplante Einsparung von Bundesrat Alain Berset über 700 Millionen regt sich Widerstand, denn die Tarmed-Reform bedroht die Existenz von Kinderpermanencen. Der Blick hat dieses ganz wichtige Thema aufgegriffen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich der Bundesrat unserem Thema annehmen und seinen Tarif-Eingriff im Bereich der Kindermedizin anpassen wird.

Link zum ganzen Artikel
19. Mai 2017 10vor10 (SRF) Ärzte warnen vor neuem Tarmed-Tarif
Wir waren mit einem ganz wichtigen Thema im 10vor10. 700 Millionen Franken will Gesundheitsminister Alain Berset mit der Reform des Ärztetarifs Tarmed einsparen. Mit dem neuen Tarif ist die flächendeckende Notfallversorgung der Bevölkerung in Gefahr. Die Behandlung von Kindern erfordert eine ganz besondere Sorgfalt, und die richtige Reaktion im Notfall erfordert eine besondere Schulung. Auch eine vermeintliche Bagatelle wie ein Sturz kann z.B. bei inneren Blutungen lebensgefährlich sein. Das können unsere Ärzte nur mit einer sorgfältigen Untersuchung ausschliessen. Eine faire Entschädigung für spezielle Anforderungen und für die erhöhten Lohnkosten durch Arbeit zu Randzeiten und an Wochenenden sind daher zwingend.

Beitrag zum Download oder Link zur SRF-Webseite
5. Januar 2017 Tele Züri GRIPPEWELLE TRIFFT VOR ALLEM KLEINKINDER
So früh schlug die Grippewelle seit 10 Jahren nicht mehr zu. Ist es schon zu spät für eine Grippeimpfung? Und wie schützt man sich?
4. Januar 2017 20 Minuten Die Grippe hält Kinderärzte auf Trab
Die Grippewelle hat das Land fest im Griff. In Schweizer Kinderpraxen werden derzeit besonders viele kleine Patienten behandelt.
3. Januar 2017 Der Landbote

Kinder-Notfallpraxen sind wegen Grippewelle am Anschlag
Die Grippe zwang über die Festtage viele ins Bett. Notfallpraxen für Kinder in Winterthur und in Zürich erlebten in den vergangenen Wochen einen noch nie dagewesenen Ansturm.

3. Januar 2017 Radio 1  In den Nachrichten im Radio 1 mit Petros Ioannou MD im Interview
4. Dezember 2016 Tele 1

Kinderärzte-Mangel
Swiss Medi Kids in den TV News über Eröffnung am 1. Dezember 2016 in Luzern

29. November 2016 Stadt Luzern

Neue Notfallpraxis für Kinder
In Luzern ist die Dichte an Kinderärzten tiefer als in anderen Zentralschweizer Kantonen. Eine Zürcher Firma will nun in die Bresche springen – obwohl gemäss Kanton kein Handlungsbedarf besteht.

12. November 2016 20 Minuten Ungeimpfte Eltern gefährden ihre Babys
Unser leitender Arzt Petros Ioannou diese Woche im 20 Minuten. Wie immer gilt: Der Entscheid liegt immer bei den Eltern. Das ist für uns zentral und wird selbstverständlich respektiert.
13. September 2016 20 Minuten Im schlimmsten Fall droht völlige Erblindung
Laserpointer stellen vor allem für Kinder eine grosse Gefahr dar. Immer öfter kommt es zu schweren Augenverletzungen. Ein Kinderarzt appelliert an die Eltern.
Juni 2016 Beilage im Tages Anzeiger
Kampagne "Kinder- und Jugendgesundheit"
Interview mit Petros Ioannou MD
Im Notfall unterscheiden sich Kinder von Erwachsenen
Jedes Jahr sterben Millionen von Kindern rund um die Welt an potenziell vermeidbaren und behandelbaren Ursachen. Insbesondere in Industrieländern lohnt es sich, das Erkennen von lebensbedrohlichen Situationen und die sofortige Anwendung von strukturierten Sofortmassnahmen zu schulen.
22. Dezember 2015 HNO-Gesundheit-Beilage im Tages Anzeiger Kindergesundheit im Winter
Unser Medizinischer Leiter (Zürich und Winterthur) Petros Ioannou MD informiert über "Kindergesundheit im Winter" und gibt Tipps in der HNO-Gesundheit-Beilage im Tages Anzeiger vom 22.12.15.
19. November 2015 Tele Top Med RSV-Infektion bei Baby und Kind
Zu Gast bei Geri Staudenmann sind neben einer Mutter eines erkrankten Neugeborenen auch Dr. med. Petros Ioannou, Leitender Arzt Pädiatrie, Kinder Permanence Swiss Medi Kids sowie Jeannette Bucher, Praxismanagerin Kinder Permanence Swiss Medi Kids.
11. Oktober 2015 Tele Top Thema in den Top News "Grippeimpfung" (ab Sekunde 0:44)
Interview mit Swiss Medi Kids, Petros Ioannou, Leitender Arzt
Juli 2015 Diverse Tageszeitungen Inseratekampagne & Neueröffnung neuer Standort in Winterthur
Juli 2015 Tages Anzeiger Wenn das Kind plötzlich von Fieber geschüttelt wird
In medizinischen Notfällen sind Hilfsangebote für Eltern Mangelware. Das ändert sich nun zumindest in Winterthur mit dem neu eröffneten Standort von Swiss Medi Kids.
1. Juni 2015 Der Landbote

Kinderpermanence wird Kinderärzteund Spital wohl nur wenig entlasten

Ende August wird in Winterthur im Einkaufszentrum Archhöfe eine Kinderpermanence eröffnet. Der hiesige Kinderärztemangel kann dadurch jedoch nach Ansicht von Fachleuten kaum nachhaltig entschärft werden.

März 2015 Tages Anzeiger Der Kinderarzt, eine aussterbende Spezies
Beim Austritt aus der Maternité in Zürich müssen Eltern den Kinderarzt ihres Babys angeben können. Doch dazu müsste man erst mal einen finden.
Januar 2015 Tele Züri Virus legt einen Viertel mehr Kinder lahm – Aggressive Grippe sorgt für Warteschlangen in Zürcher Kinder-Permanence Swiss Medi Kids.
November 2014 HNO-Gesundheit
Beilage im Tages Anzeiger
"Erkältung - wann zum Kinderarzt"?
Februar 2013 Tages Anzeiger Kinderärzte dringend gesucht
Für die vielen Babys, die in Zürich zur Welt kommen, fehlt es an Kinderärzten: Ein Kind bei einer Arztkonsultation in einer Zürcher Kinderarztpraxis.
Dezember 2011 Familienleben Die neue Kinderpermanence hilft bei kleinen Notfällen
Dezember 2011 Familienleben "Mehr als ein Stethoskop brauch ich nicht!"
1. November 2011 Tagesschau Video "Kinderpermanence am HB" (Ab Minute 15)
1. November 2011 Glanz & Gloria Video "An der Eröffnung der Kinderpermance"
November 2011 Clack Erste Kinder-Permanence eröffnet
November 2011 Schweiz am Sonntag Für jedes zweite Kind gibts keinen Kinderarzt
Oktober 2011 Suedostschweiz Glarner initiiert Kinder-Permanence
April 2011 20min Kinderpermance im Hauptbahnhof
April 2011 Die Angelones Notfälle bei Kindern – in der Kinderpermanence gibt es erste Hilfe
April 2011 Der Bund Zitronensocken statt Notfallstation
April 2011 Tagesanzeiger Das Kind soll den Arztbesuch positiv in Erinnerung haben
April 2011 Tagesanzeiger Beim Hauptbahnhof bekommen kleine Notfallpatienten Hilfe
April 2011 Suedostschweiz Am Zürcher Hauptbahnhof eröffnet im November Kinder-Permanence
  wirEltern Der kleine Notfall

Standorte

Swiss Medi Kids Zurich

Bahnhofplatz 9, 4. Stock
8001 Zürich

Telefon: 043 343 00 00
Fax: 043 343 00 02

Täglich, 8-20 Uhr,
365 Tage im Jahr

Swiss Medi Kids Winterthur

Archplatz 2, 3. Stock
8400 Winterthur

Telefon: 052 511 10 10
Fax: 052 511 10 11

Täglich, 8-20 Uhr
365 Tage im Jahr

Swiss Medi Kids Luzern

Seidenhofstr. 9
6003 Luzern

Telefon: 041 710 10 10
Fax: 041 710 10 87

Täglich, 12-20 Uhr,
365 Tage im Jahr

Swiss Medi Kids Wil SG

Hubstrasse 13
9500 Wil SG

Telefon: 071 911 26 11
Fax: 071 914 79 79

Montag-Freitag, 08-19 Uhr